Aussenwirtschaft und Exportmanagement

0
473

Alle internationalen Wirtschaftsbeziehungen, die eine Volkswirtschaft tätigt, werden zur Aussenwirtschaft gezählt. Dazu gehören der Warenfluss, die Dienstleistungen sowie die Produktionsfaktoren, welche über die nationalen Grenzen reichen.

Die Aussenwirtschaft und das Exportmanagement besteht zum grössten Teil aus dem Aussenhandel, welcher sich aus dem Im- und Export von Waren und Dienstleistungen beschäftigt. Im Bereich der Aussenwirtschaft bietet sich ein enormes Potential an unterschiedlichen Beschäftigungsmöglichkeiten.

International ausgerichtete Unternehmen bieten Anstellungen in der Industrie, im Handel, bei Speditionen bis hin zu Banken und Versicherungen. Auch auf den Führungsebenen steht ein grosses Jobangebot im internationalen Feld zur Verfügung.

Die Voraussetzungen, um in der Aussenwirtschaft tätig zu sein, hängen von der Art der Beschäftigung ab. Da es sich allerdings um grenzüberschreitende Tätigkeiten handelt, ist die sprachliche Vielfältigkeit ein Vorteil beziehungsweise in bestimmten Bereichen Voraussetzung. In höheren Positionen ist der Abschluss eines Studiums oder Fachhochschullehrgangs von Vorteil, um Jobchancen in der Aussenwirtschaft zu haben.

Neben staatlichen Betrieben sind auch private und kleinere Unternehmen in der Aussenwirtschaft tätig. Der Export von Gütern, Dienstleistungen und Waren bildet einen grossen Teil der Einnahmequelle von zahlreichen Betrieben, welche zur Stärkung der Wirtschaft beitragen. Die Aussenwirtschaft eines Landes stellt einen wichtigen Teil der gesamten Wirtschaft dar. Besonders kleine Länder profitieren von der Aussenwirtschaft beziehungsweise sind davon abhängig.

Folgende Fernschulen bieten diesen Studiengang an:

Fernkurs mit IHK-Abschluss bei der SGD

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here