Grundstücks- und Hausverwaltung

April 18, 2012 in Wirtschaft

Als Hausverwalter ist man auf dem Gebiet der Liegenschaftsverwaltung im Einsatz.

Der Haus- und Grundstücksverwalter übernimmt  die Verantwortung für  ein Immobilienobjekt. Dies bezieht sich in den häufigsten Fällen auf Wohnhäuser mit mehreren Parteien. Um im Bereich der Verwaltung von Gebäuden beruflich Fuss fassen zu können, benötigt man eine entsprechende Ausbildung.

Die Aufgaben des Hausverwalters können in zwei unterschiedliche Bereiche aufgeteilt werden.
So gibt es den kaufmännischen Teil und den technischen Teil.

Der kaufmännische Aspekt umfasst diverse Aufgaben wie die Einforderung der anstehenden Mieteinnahmen in Vertretung des Besitzers, sowie das Begleichen anfallender Zahlungen oder auch die Erstellung der Jahresabrechnung, in der die Nebenkosten angeführt werden, die über das Jahr hinweg angefallen sind und auf die Mieter aufgeteilt werden.

Die Aufgaben, die den Hausverwalter im technischen Bereich betreffen, haben unter anderem mit der Rücknahme von Wohnungen oder Grundstücken nach Beendigung eines Mietverhältnisses zu tun. Des Weiteren fällt auch die Wartung von technischen Anlagen wie dem Aufzug in dessen Aufgabenbereich. Neben der Verwaltung von Mietobjekten besteht natrüclich auch noch die Möglichkeit, wirtschaftlich genutzte Objekte zu betreuen.

Dabei wird der kaufmännische Aspekt als Property-Management  bezeichnet. Der technische Bereich wird unter dem Begriff Facility-Management geführt. Diese Bedürfnisse werden aber meistens von Facility-Firmen abgedeckt. Die Arbeit des Hausverwalter gilt als frei berufliche Tätigkeit. Bei Immobilien in Grössenordnungen mit einer Vielzahl an Wohnparteien kann auch ein Gewerbeschein erforderlich sein.

Werden Sie Grundstücks- und Hausverwalter mit dem Fernlehrgang der SGD